Archiv der Kategorie: Besser Miteinander

Alle wollen das Miteinander verbessern, manchmal ist dies leicht, oftmals verschlechtern sich die Beziehungen. Weshalb das so ist, und was sich dagegen tun lässt, soll in diesem Blog erörtert werden. Dabei wird die Problematik aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Wenn Sie keinen neuen Artikel verpassen wollen, dann können Sie sich auch in den Newsletter eintragen.

Viel Spaß beim Lesen. Markus Salhab

Papa, ich hätte mir gewünscht …

„Papa, ich hätte mir gewünscht, diesen Film nicht anzuschauen“, sagt ein 5 Jahre alter Junge, nachdem ihm sein Vater einen Film ab 6 Jahren zumutete. Jetzt würde er Alpträume bekommen und nicht gut schlafen können. Offensichtlich war der Kleine überfordert mit den Inhalten. Aus guten Gründen stellen Eltern sich die Frage, in wieweit das eigene Erziehungsverhalten und die Lebensumstände, die Entwicklung der Kinder beeinflusst. In meiner Praxis suche ich eine Antwort darauf, indem ich die Frage an die Klienten weiterreiche: „Was glaubst du? Kannst du dir erklären, weshalb du heute in diesem Schlamassel steckst, mit einem Bein im Gefängnis oder kurz vor einer Substanzabhängigkeit stehst? In der Entwicklungsspychologie sprechen wir von Risiko- und Schutzfaktoren, um zu beschreiben, wie wahrscheinlich es ist, eine psychische Erkrankung in der Pubertät oder später zu entwickeln. Risikofaktoren gibt es viele, einige sind im folgenden Text aufgelistet.

Papa, ich hätte mir gewünscht … weiterlesen

Vorwurf

vorwurfWenn Menschen sich begegnen, dann streiten sie. Das ist nicht wirklich schlimm, denn solange die Integrität des Gegenüber im Konfliktfall gewahrt bleibt, ist streiten besser als schweigen. Doch leider ist es nicht immer einfach das Gegenüber bei Meinungsverschiedenheiten wertzuschätzen. Gelegentlich überschreiten wir Grenzen. Das ist dann der Fall, wenn wir die andere Person beleidigen, beschimpfen, demütigen, aussperren, ihn auf die stille Treppe verbannen oder ihr etwas vorwerfen. Vorwurf weiterlesen

Nein sagen

Viele Handlungen anderer Personen sind darauf angelegt uns zu manipulieren. Auch wenn wir es nicht immer bemerken, solche Übergriffe finden ständig statt. Ungefragt möchte man uns in etwas „hineinziehen“, „überredet uns“ ein Glas mehr zu trinken, oder „drängt uns“ Kaufentscheidungen auf. Die Werbung „verführt uns“ zum Kauf eines unnötigen Produkts oder „suggeriert uns“ etwas zu brauchen, was eigentlich gar keinen Nutzen hat. Oft geht es darum instrumentalisiert zu werden, ob dies die Religion oder der Staat, das Pharmaunternehmen, der Arbeitgeber oder die Ehefrau bzw. der Ehemann ist, auf jeden Fall wird stets in manchmal grober, manchmal subtiler Weise am Seil gezogen. Oftmals spüren wir den Zug im Seil überhaupt nicht, weil wir uns mit bestimmten Rollen identifizieren. So identifizieren wir uns mit der Rolle des Kunden, oder des Arbeitnehmers, oder des Ernährers, oder der Demokratin, der Ehefrau, des Vaters und folgen brav dem erwarteten Rollenscript. Am Ende bleibt die Frage, ob wir das so wollen, oder ob wir nicht mit einem schlichten Nein den Manipulationsversuch verhindern. Nein sagen weiterlesen

Die Kunst des Dialogs

Viele Gespräche verlaufen unbefriedigend: Jemand erzählt etwas und der Gesprächspartner greift Stichworte auf, um seine Sicht der Dinge zu platzieren. Alle am Gespräch Beteiligten versuchen eigene Bedürfnisse zu befriedigen: Jeder möchte es besser wissen,  irgendwas loswerden, sich entlasten, den anderen überzeugen, überreden, oder einfach nur palavern oder man wartet auf die Gelegenheit einen guten Witz zu machen. Weshalb ist das so und gibt es dazu Alternativen? Die Kunst des Dialogs weiterlesen

Handlungsoptionen des suizidalen Menschen

Der suizidale Mensch ist jemand, der von seinen Mitmenschen zu oft mitgeteilt bekam, dass er seinen identitätsstiftenden Platz in dieser Gesellschaft nicht einnehmen darf oder kann. Suizid ist die Folge von familiärer, gesellschaftlicher, beruflicher Ausgrenzung. Der Selbstmord ist die konsequente Fortsetzung dessen, was andere schon begonnen hatten: Die Entsorgung, das Nichtteilhabenlassen, die Ausgrenzung, das Negieren von Sozialitätsbedürfnissen eines Menschen. Wahrscheinlich ein biologisches Programm, das die Schwachen aussortiert. Welche Handlungsalternativen ergeben sich aber nun für Menschen, die gefährdet sind, sich selbst zu töten? Handlungsoptionen des suizidalen Menschen weiterlesen